Editorial

January 20th 2017 - Alexandre Ghotbi

Enough talk about the vintage watch craze

Over the past year we have heard more about the “vintage watch craze” than almost the whole of the last decade! But there is absolutely no craze, nor trend nor fad!

More

Editorial

December 13th 2016 - Yves Vulcan

Crowdfunding: a new alternative for the swiss watchmaking ?

The peregrinations of a crowdfunded and radically upfront brand

In March 2016, a mysterious posse of cowboys going by the name of GOLDGENA PROJECT made waves in the tranquil waters of Swiss watchmaking when they revealed the secrets of Swiss Made...

More

Editorial

29. September 2016 - Steeves Emmenegger

Wenn die Bohnen zur Neige gehen

Auf den Segelschiffen des 18. Jahrhunderts wurde der Proviant in einer unveränderlichen Reihenfolge aufgebraucht: zuerst die frischen Nahrungsmittel und lebenden Tiere, dann Gepökeltes und Geräuchertes und schließlich Schinken und Bohnen..

Wenn diese zur Neige gingen, begann man an Bord zu hungern. Ähnliches droht Unternehmen, die den momentan stattfindenden Paradigmenwechsel nicht erkannt haben...

Mehr

Editorial

31. Mai 2016 - Pierre Maillard

Auf der Suche nach einem neuen Modell

Stehen wir vor dem Ende desjenigen Modells, das in den vergangenen zwei Jahrzehnten die Gestalt der Uhrmacherwelt geprägt hat?

Angesichts der zahlreichen Faktoren, die dazu beitragen, die Grundfeste dieses einzigartigen Wirtschaftssektors einstürzen zu lassen oder aber nachhaltig zu beschädigen, müssen wir diese Frage wohl bejahen.

Mehr

Editorial

29. April 2016 - Sompol Mingkhuan

Eine neue Ära für Uhrenmessen und eine digitalisierte Welt

Irgendwer hat gesagt, dass wir uns gerade inmitten einer neuen industriellen Revolution befinden.

Diese Revolution macht sich wie folgt bemerkbar: Rund um den Erdball beginnen Menschen, etwas zu nutzen, das „nicht greifbar“ ist.

Mehr

Editorial

31. März 2016 - Ariel Adams

Uhrmacher und Uhrenliebhaber sind komplett verrückt

In unserer modernen Zeit sind das Ausmaß der mechanischen Uhrenindustrie und unsere Leidenschaft für altmodische Schmuckstücke und Handwerkskunst alles andere als rational.

Unsere Selbsttäuschung als Uhrenliebhaber ist verrückt, aber vielleicht ist die Uhrenindustrie diesem offensichtlichen Wahnsinn noch viel stärker anheimgefallen.

Mehr

Editorial

29. Frebruar 2016 - Gisbert Brunner

Kommt der Sturm? Die Uhrenindustrie im Zeichen der bevorstehenden Messen

Von der Lehman Brothers-Delle in 2009 einmal abgesehen wiesen die jährlichen Zahlen der Schweizer Uhrenexporte seit 2003 nur nach oben.

Einen wichtigen Beitrag leistete dabei die Konsumfreude fernöstlicher, insbesondere aber chinesischer Kunden.

Mehr

Editorial

25. Januar 2016 - David Chokron

Die Zukunft hat Zukunft

Von Ausdrucks-, Kreations- und Erfindungsfreiheit charakterisiert ist diese Industrie, die manchmal als konservativ bezeichnet wird, in Wirklichkeit höchst pragmatisch.

Immerhin müssen wir zugeben, dass die mechanische Uhrmacherkunst unverwüstlich ist. Auch wenn sie auf technologischen Grundlagen beruht, die heute überholt erscheinen, ist es ihr gelungen, sich ihre Relevanz zu erhalten.

Mehr

Editorial

25. November 2015 - Su Jia Xian (SJX)

Wer wird sie künftig reparieren?

Im Laufe des nächsten Jahrzehnts müssen alle diese teuren, komplizierten Zeitmesser gewartet werden. Was wird passieren?

Und alles, was mechanisch ist, muss gewartet werden. Die Zahnräder, Triebe und Federn müssen gelegentlich gesäubert und geölt werden. Das sollte von einem Uhrmacher durchgeführt werden.

 

 

Mehr

Editorial

25. Oktober 2015 - Thomas Wanka

Nur Einzigartigkeit schafft echten Wert

Im Handumdrehen zeigt eine Armbanduhr die Zeit an. Doch ist die Zeit ein Phänomen, das sich den Definitionen der Philosophen und Wissenschaftler gleichermaßen entzieht.

Gerne scherzt man über die Relativität der Zeit, die in Gegenwart einer schönen Frau viel schneller zu vergehen scheint als auf einem heißen Herd sitzend. Wie soll man da den Wert der Zeit messen können? Was der eine als angenehmen Zeitvertreib empfindet, gilt dem anderen als Zeitverschwendung.

 

 

Mehr

Editorial

25. September 2015 - Vasken Chokarian

Die Schweizer Zeit sollte immer eines bleiben: schweizerisch.

Das edle Schweizer Uhrmacherhandwerk ist keine Industrie, sondern Kunst.

Geschichtlich gesehen hat es nie so etwas wie eine "Abteilung“ innerhalb der Produktionsorganisation von Uhren gegeben, die den Einfluss und die Richtungen für die Entwicklung und Innovation neuer Produkte vorgibt.

 

 

Mehr

Editorial

25. August 2015 - Roberta Naas

Das Kunsthandwerk macht nicht länger bei Zifferblättern Halt

Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat sich in der Uhrenindustrie die Idee rasant verbreitet, das Zifferblatt von Uhren als Kunstwerk zu präsentieren.

Dieser mit einem Durchmesser von weniger als fünf Zentimetern winzige Raum wurde sozusagen zur Leinwand für Künstler und ihre Techniken und zeitlosen Themen.

 

 

Mehr

Editorial

4. August 2015 - Elena Introna

Manufakturwerke

Für einen berühmten Uhrenhersteller ist nichts prestigeträchtiger, als sich mit Manufakturwerken rühmen zu können

Schweizer Manufakturen in dem Sinne, wie man sie damals kannte, lassen sich nunmehr an zwei Händen abzählen. Um ein neues Uhrwerk herzustellen, benötigt ein Unternehmen in der Regel mindestens zehn Maschinen, und angesichts der Tatsache, dass die Produktionskosten eines einzigen Uhrwerks zwischen 250 000 und 300 000 Euro

 

 

Mehr

Editorial

3. Juli 2015 - Grégory Pons

Uhrmacher-Demografie

Pro Woche werden zwei neue Uhrenmarken kreiert

Die neuen Generationen möchten neue Marken und neue Uhren zu neuen Preisen.

Die Exporte von Schweizer Uhren nehmen ab. Die Uhrmacher-Demografie ist aber am Wachsen! Jedes Jahr bringt Hunderte neuer Uhrenmarken hervor, d. h. ungefähr zwei pro Woche, in allen Preissegmenten und auf allen Kontinenten.

 

 

Mehr

Editorial

19. juni 2015 - Joe Thompson

Scheinbar wie in alten Zeiten

In den letzten fünf Jahren hat sich die Zahl der aus der Schweiz exportierten mechanischen Uhren mehr als verdoppelt. In welche Höhen kann die Mechanik-Uhr noch steigen?

Im Jahr 2014 hat die Schweiz 8,13 Millionen mechanische Uhren exportiert. Das ist die höchste Zahl in 32 Jahren.

Diese beachtliche Zunahme ist einem neuen Trend geschuldet. Die allseits bekannte Wiedergeburt der mechanischen Schweizer Uhr in den 1990er-Jahren und im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends ist in eine neue Phase eingetreten, da die aufstrebenden Märkte im Fernen Osten sich für die mechanische Uhr begeistern.

Mehr